Booster-Impfungen

Inhalt zuletzt aktualisiert am 27. Juni 2022

Die aktualisierten Empfehlungen zur Auffrischimpfung des Center for Disease Control and Prevention (CDC, Zentrum für Seuchenbekämpfung und prävention) und der Western States Scientific Safety Review Workgroup (Arbeitsgruppe der westlichen US-Bundesstaaten zur Risikobewertung) lauten wie folgt:

  • Kinder im Alter von 5–11 Jahren sollten fünf Monate nach Abschluss ihrer Grundimmunisierung mit dem Impfstoff eine Auffrischimpfung erhalten. Immungeschwächte Kinder sollten ihre Auffrischimpfung mindestens drei Monate nach ihrer Grundimmunisierung erhalten.
  • Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren sollten fünf Monate nach Abschluss ihrer Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Pfizer oder Moderna bzw. zwei Monate nach Erhalt einer einmaligen Dosis des Impfstoffs von Johnson & Johnson (J&J) eine Auffrischimpfung erhalten.
  • Jeder ab 50 Jahren sollte vier Monate nach Erhalt der ersten Auffrischimpfung eine zweite Auffrischimpfung erhalten.
  • Alle Personen ab 12 Jahren, die mäßig oder schwer immungeschwächt sind, sollten vier Monate nach Erhalt der ersten Auffrischimpfung eine zweite Auffrischimpfung erhalten.
  • Menschen über 18 Jahren, die vor vier Monaten eine Grundimmunisierung oder Auffrischungsdosis mit dem Impfstoff von J&J erhalten haben, können eine zweite Auffrischungsdosis mit dem mRNA-COVID-19-Impfstoff erhalten.
Wenn Sie folgende Impfung erhalten haben... Wer sollte einen Booster erhalten Wann sollte die Boosterimpfung erfolgen Mit welchem Impfstoff sollte die Boosterimpfung erfolgen Kann ich eine zweite Booster-Impfung bekommen?
Pfizer-BioNTech Personen ab 5 Jahren mindestens 5 Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung

Pfizer oder Moderna sind zu bevorzugen*

Personen im Alter von 17 Jahren und darunter dürfen nur den Impfstoff von Pfizer erhalten

Personen über 50 Jahre und bestimmte immungeschwächte Personen können jetzt eine zusätzliche Auffrischungsdosis des COVID-19-mRNA-Impfstoffs erhalten, wenn seit ihrer letzten Auffrischungsdosis 4 Monate oder mehr vergangen sind.
Moderna Personen ab 18 Jahren mindestens 5 Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung Pfizer oder Moderna sind zu bevorzugen* Personen über 50 Jahre und bestimmte immungeschwächte Personen können jetzt eine zusätzliche Auffrischungsdosis des COVID-19-mRNA-Impfstoffs erhalten, wenn seit ihrer letzten Auffrischungsdosis 4 Monate oder mehr vergangen sind.
Johnson & Johnson Personen ab 18 Jahren mindestens 2 Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung Pfizer oder Moderna sind zu bevorzugen*

Personen über 50 Jahre und bestimmte immungeschwächte Personen können jetzt eine zusätzliche Auffrischungsdosis des COVID-19-mRNA-Impfstoffs erhalten, wenn seit ihrer letzten Auffrischungsdosis 4 Monate oder mehr vergangen sind.

Erwachsene, die vor mindestens 4 Monaten eine Grundimmunisierung und eine Auffrischungsdosis mit dem Janssen-COVID-19-Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben, können jetzt eine zweite Auffrischungsdosis mit einem COVID-19-mRNA-Impfstoff erhalten.

*Die mRNA-Impfstoffe sind vorzuziehen, aber der COVID-19-Impfstoff von Johnson & Johnson steht trotzdem zur Verfügung, wenn Sie sich nicht mit einem anderen Impfstoff impfen lassen können oder wollen.

Dosen für immungeschwächte Menschen

Wenn Sie mäßig oder schwer immungeschwächt sind, gelten für Sie andere Richtlinien.

Wenn Sie ... erhalten haben

Sollte ich eine zusätzliche Dosis erhalten?

Kann ich eine Booster-Impfung bekommen?

Dosen insgesamt

Pfizer: Für Kinder ab 5 Jahren zwei Dosen im Abstand von 21 Tagen

Ja, Personen ab 5 Jahren, die mäßig oder schwer immungeschwächt sind, sollten 28 Tage nach ihrer 2. Impfung eine zusätzliche Dosis erhalten.

Ja, für Kinder im Alter von 5–11 Jahren wird 3 Monate nach der letzten Dosis eine Auffrischimpfung mit dem mRNA-Impfstoff von Pfizer empfohlen, um mit der Impfung auf dem Laufenden zu sein.

Für Personen im Alter von 5–11 Jahren wird keine 2. Auffrischung mit einem mRNA-Impfstoff empfohlen.

4

Ja, für Personen ab 12 Jahren wird 3 Monate nach der letzten Dosis eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff empfohlen, um mit der Impfung auf dem Laufenden zu sein.

Bei Personen ab 12 Jahren sollte 4 Monate nach der 1. Auffrischung eine 2. Auffrischung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen.

Personen im Alter von 17 Jahren und darunter dürfen nur den Impfstoff von Pfizer erhalten.

5

Pfizer: Drei Dosen für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 4 Jahren. Die ersten beiden Dosen sind im Abstand von 21 Tagen und die dritte Dosis 8 Wochen nach der zweiten Dosis zu verabreichen. Nein, Kinder im Alter von 6 Monaten bis 4 Jahren, die mittelschwer oder schwer immungeschwächt sind, sollten zu diesem Zeitpunkt keine zusätzliche Dosis im Rahmen der Grundimmunisierung erhalten. Nein, eine Auffrischung mit einem mRNA-Impfstoff wird derzeit für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 4 Jahren nicht empfohlen. 3

Moderna: Für Personen ab 6 Monaten  Jahren zwei Dosen im Abstand von 28 Tagen

Ja, Personen ab 6 Monaten Jahren, die mäßig oder schwer immungeschwächt sind, sollten 28 Tage nach ihrer 2. Impfung eine zusätzliche Dosis erhalten.

Nein, eine Auffrischung mit einem mRNA-Impfstoff ist derzeit für Personen im Alter von 6 Monaten bis 17 Jahren, die Moderna als Grundimmunisierung erhalten haben, nicht zugelassen.

3

Ja, 3 Monate nach der letzten Dosis wird eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff empfohlen, um mit der Impfung auf dem Laufenden zu sein.

Bei Personen ab 18 Jahren sollte 4 Monate nach der 1. Auffrischung eine 2. Auffrischung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen.

5

Johnson & Johnson: Eine Dosis, für Personen ab 18 Jahren zugelassen

Ja, Personen ab 18 Jahren, die mäßig oder schwer immungeschwächt sind, sollten 28 Tage nach ihrer 1. Dosis des Impfstoffs von J&J eine zusätzliche Dosis mit einem mRNA-Impfstoff erhalten.

Ja, mindestens 2 Monate nach der letzten Dosis wird für Personen ab 18 Jahren eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff empfohlen, um mit der Impfung auf dem Laufenden zu sein.

Wenn Sie eine Grundimmunisierung und Auffrischimpfung von J&J erhalten haben, sollte eine 2. Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff 4 Monate nach der 1. Auffrischimpfung verabreicht werden.

4

Häufig gestellte Fragen

​Muss ich bei der Auffrischdosis die gleiche Impfstoffmarke erhalten?

Sie können für Ihre Auffrischungsdosis einen anderen Impfstoff erhalten als den Impfstoff, den Sie für Ihre Grundimmunisierung erhalten haben. Das CDC traf seine Entscheidung nach einer sorgfältigen Prüfung der neuesten Daten (Moderna, Johnson & Johnson, Kreuzimpfung als Auffrischung) und einer soliden und abwägende Diskussion über Auffrischimpfungen.

Personen im Alter von 17 Jahren oder darunter dürfen nur den Impfstoff von Pfizer für eine Auffrischung erhalten.

Warum sind Auffrischungsimpfungen wichtig?

Auffrischungsimpfungen tragen dazu bei, den Schutz gegen schwere Corona-Verläufe bei Personen mit hohem Risiko für schwere COVID-19-Verläufe aufrechtzuerhalten. Auffrischimpfungen wurden bisher nur für Bevölkerungsgruppen mit einem hohen Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf empfohlen, aber inzwischen wurde die Empfehlung ausgeweitet und umfasst nun alle Personen ab 5 Jahren, um den Schutz vor einer COVID-19-Erkrankung zu erhöhen. Besonders wichtig ist dies angesichts des Auftretens immer ansteckenderer Varianten und der Zunahme von COVID-19-Fällen in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Die in den Vereinigten Staaten genehmigten bzw. zugelassenen COVID-19-Impfstoffe sind dennoch sehr wirksam bei der Reduzierung des Risikos, schwer an Corona zu erkranken, deshalb im Krankenhaus behandelt werden zu müssen und an der COVID-19-Erkrankung zu sterben, und zwar auch bei Ansteckung mit einer Variante. Trotzdem können die derzeitigen Impfstoffe ggf. mit der Zeit mit einem nachlassenden Schutz verbunden sein. Auffrischungsdosen erhöhen den impfstoffinduzierten Schutz gegen COVID-19 und tragen dazu bei, dass die Immunität länger anhält.

Werden weiterhin Impfungen als Grundimmunisierung durchgeführt?

Ja, es hat nach wie vor oberste Priorität, allen impfberechtigten Personen eine Grundimmunisierung (1 Dosis des COVID-Impfstoffs von Johnson & Johnson oder 2 Dosen des Impfstoffs von Pfizer oder von Moderna) zu verabreichen. In der Gruppe der ungeimpften Erwachsenen ist die Hospitalisierungsrate 10- bis 22-mal höher als in der Gruppe der geimpften Erwachsenen. Nach einer Impfung ist das Risiko, ernsthaft (oder überhaupt) an Corona zu erkranken, deutlich verringert. Impfungen können auch dazu beitragen, zu verhindern, dass Personen erkranken und die Langzeitsymptome entwickeln, von denen bis zu 50 % der an COVID-19 Erkrankten berichten.

Bedeutet die Notwendigkeit von Booster-Impfungen, dass die Impfstoffe nicht richtig wirksam sind?

Nein. Die in den USA derzeit zur Verfügung stehenden COVID-19-Impfstoffe verringern wirksam das Risiko, schwer an Corona zu erkranken, deshalb im Krankenhaus behandelt werden zu müssen oder an der Corona-Erkrankung zu sterben, auch bei Ansteckung mit Varianten. Experten des öffentlichen Gesundheitswesens sehen jedoch einen verringerten Schutz vor leichten und mittelschweren COVID-19-Erkrankungen, insbesondere bei Hochrisikogruppen.

Bin ich auch ohne Booster-Impfung weiterhin voll geimpft?
  • Eine Person ist vollständig geimpft zwei Wochen nach Erhalt aller empfohlenen Dosen der Grundimmunisierung gegen COVID-19.
  • Eine Person ist auf dem Laufenden mit ihrer COVID-19-Impfung, wenn sie alle empfohlenen Dosen in der Grundimmunisierung und alle Auffrischimpfungen erhalten hat, soweit solche für sie in Frage kommen.
Wie kann ich beweisen, dass ich berechtigt bin, eine Booster-Impfung zu erhalten?

Sie können die Auskunft, dass Sie berechtigt sind, eine Booster-Impfung zu erhalten, selbst erteilen. Sie brauchen keine Empfehlung eines Arztes.

Bitte nehmen Sie aber Ihren Impfpass zu Ihrem Booster-Impftermin mit, damit Sie belegen können, dass Sie die zwei Dosen des Impfstoffs von Pfizer erhalten haben. Haben Sie keinen Pass, kann der Mitarbeitende Ihre Impfhistorie auch nachsehen.

Was ist der Unterschied zwischen einer zusätzlichen Impfdosis und einer Auffrischungsimpfdosis?
  • Eine zusätzliche Dosis ist für Patienten vorgesehen, die eine 2-Dosen-mRNA-Impfstoffserie (Pfizer oder Moderna) erhalten, aber keine ausreichend starke Immunantwort entwickelt haben.
  • Eine Auffrischungsdosis ist für Patienten gedacht, bei denen es wahrscheinlich ist, dass ihre Immunität nach der ursprünglichen Impfserie im Laufe der Zeit nachgelassen hat.

Für die folgenden Gruppen wird derzeit eine Auffrischungsdosis des COVID-19-Impfstoffs empfohlen.

  Wer bekommt sie Wann wird sie verabreicht
Zusätzliche Dosis

Menschen mit Immunschwäche, die einen aus zwei Dosen bestehenden mRNA-COVID-19-Impfstoff erhalten haben, sollten eine zusätzliche Primärdosis bekommen.

Mindestens 28 Tage nach Ihrer zweiten Dosis des mRNA-COVID-19-Impfstoffs oder Ihrer ersten Dosis des Johnson & Johnson-Impfstoffs. Bei der zusätzlichen Dosis nach J&J muss es sich um einen mRNA-Impfstoff handeln.
Auffrischimpfungsdosis Personen ab 18 Jahre, die den COVID-19-Impfstoff von Johnson & Johnson als Grundimmunisierung erhalten haben

mindestens zwei Monate nach ihrer ersten Dosis

Bei Patienten, die mäßig bis schwer immungeschwächt sind, mindestens 2 Monate nach der zusätzlichen (2.) Dosis.

Personen ab 5 Jahre, die den COVID-19-Impfstoff von Pfizer-BioNTech als Grundimmunisierung erhalten haben.

Mindestens fünf Monate nach Ihrer zweiten Dosis eines mRNA-Impfstoffs.

Bei Patienten, die mäßig bis schwer immungeschwächt sind, mindestens 3 Monate nach der zusätzlichen (3.) Dosis.

Personen ab 18 Jahre, die den COVID-19-Impfstoff von Moderna als Grundimmunisierung erhalten haben.

Mindestens fünf Monate nach Ihrer zweiten Dosis eines mRNA-Impfstoffs.

Bei Patienten, die mäßig bis schwer immungeschwächt sind, mindestens 3 Monate nach der zusätzlichen (3.) Dosis.

Personen über 50 Jahre und bestimmte immungeschwächte Personen können jetzt eine zusätzliche Auffrischungsdosis des COVID-19-mRNA-Impfstoffs erhalten, wenn seit ihrer letzten Auffrischungsdosis 4 Monate oder mehr vergangen sind. In Anschluss an die behördlichen Maßnahmen der Federal Drug Administration (FDA, US-Arzneimittelbehörde (nur auf Englisch), ist die Western States Scientific Safety Review Workgroup (Arbeitsgruppe der westlichen US-Bundesstaaten zur Risikobewertung) aktiv geworden und hat ihre Vorgaben an die aktualisierten Empfehlungen der Centers for Disease Control and Prevention (Zentren für Seuchenbekämpfung und -prävention) über zusätzliche Auffrischungsimpfdosen (nur auf Englisch) angepasst.

Was bedeutet es, immungeschwächt zu sein?

Menschen mit Immunschwäche, die einen aus zwei Dosen bestehenden mRNA-COVID-19-Impfstoff erhalten haben, sollten eine zusätzliche Primärdosis bekommen.

Wenn Sie an einer der folgenden Erkrankungen leiden, gelten Sie als mittelschwer bis schwer immungeschwächt und können von einer zusätzlichen Dosis des COVID-19-Impfstoffs profitieren. Hierzu zählen Menschen, die:

  • eine aktive Krebsbehandlung wegen Tumoren oder Blutkrebs erhalten
  • eine Organtransplantation erhalten haben und Medikamente zur Unterdrückung des Immunsystems einnehmen
  • innerhalb der letzten 2 Jahre eine Stammzelltransplantation erhalten haben oder Medikamente zur Unterdrückung des Immunsystems einnehmen
  • eine mittelschwere oder schwere primäre Immunschwäche haben (wie DiGeorge-Syndrom, Wiskott-Aldrich-Syndrom)
  • eine fortgeschrittene oder unbehandelte HIV-Infektion haben
  • eine aktive Behandlung mit hochdosierten Kortikosteroiden oder anderen Arzneimitteln erhalten, die die Immunantwort unterdrücken können

Während die Impfstoffe, die wir haben, gegen die meisten Virusvarianten zu 90 % wirksam sind, zeigen Studien, dass mittelschwer bis stark immungeschwächte Personen nicht immer eine starke Immunität aufbauen. Die dritte Dosis gilt nicht als Auffrischung sondern als zusätzliche Dosis für diejenigen, die mit der Serie mit zwei Dosen keine ausreichende Immunität entwickelt haben.

Was sind bestehende Grunderkrankungen ?

Bei Menschen jeden Alters mit den unten aufgeführten Erkrankungen (nur auf Englisch) ist es wahrscheinlicher, dass sie schwer an COVID-19 erkranken. Schwere Erkrankung bedeutet, dass eine Person mit COVID-19 möglicherweise:

  • ins Krankenhaus eingeliefert werden muss
  • Intensivpflege benötigt
  • an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden muss
  • stirbt

COVID-19-Impfungen (Anfangsdosen und Auffrischimpfungen) sowie weitere vorbeugende Maßnahmen für COVID-19 sind wichtig, insbesondere wenn Sie älter sind oder mehrere oder schwere gesundheitliche Probleme haben, einschließlich der auf dieser Liste genannten Erkrankungen. Diese Liste enthält nicht alle möglichen Krankheiten, die Sie einem höheren Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf von COVID-19 aussetzen. Wenn Sie eine Krankheit haben, die hier nicht aufgeführt ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie Ihre Erkrankung am besten behandeln und sich vor COVID-19 schützen können.

  • Krebs
  • chronische Nierenerkrankung
  • chronische Lebererkrankung
  • chronische Lungenerkrankungen
  • Demenz oder sonstige neurologische Erkrankungen
  • Diabetes (Typ 1 oder 2)
  • Down-Syndrom
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • HIV-Infektion
  • Immungeschwächter Zustand (geschwächtes Immunsystem)
  • psychische Erkrankungen
  • Übergewicht und Fettleibigkeit
  • Schwangerschaft
  • Sichelzellanämie oder Thalassämie
  • Rauchen, derzeit oder früher
  • Transplantation von festen Organen oder Blutstammzelltransplantation
  • Schlaganfall oder zerebrovaskuläre Erkrankung, die den Blutfluss zum Gehirn beeinträchtigt
  • Substanzkonsumstörungen
  • Tuberkulose
Wie viele Dosen eines Impfstoffs von Pfizer-BioNTech oder Moderna (mRNA) werden für Personen benötigt, die mäßig oder schwer immungeschwächt sind und deren erste COVID-19-Impfserie ein mRNA-Impfstoff war?
  • Für den COVID-19-Impfstoff von Pfizer-BioNTech wird die zweite Dosis für Personen, die mäßig oder schwer immungeschwächt sind, 21 Tage (3 Wochen) nach der ersten Dosis verabreicht, die dritte Dosis mindestens 28 Tage (4 Wochen) nach der zweiten Dosis, und die vierte Dosis (Auffrischungsdosis) wird jetzt mindestens 3 Monate nach der dritten Dosis empfohlen.
  • Für den Moderna COVID-19-Impfstoff wird die zweite Dosis für mäßig oder stark immungeschwächte Personen 28 Tage nach der ersten Dosis verabreicht, die dritte Dosis mindestens 28 Tage nach der zweiten Dosis, und die vierte Dosis (Auffrischungsdosis) wird jetzt mindestens drei Monate nach der dritten Dosis empfohlen.
  • Eine zweite Auffrischungsdosis des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer-BioNTech kann Personen ab 12 Jahren mit bestimmten Arten von Immunschwäche mindestens 4 Monate nach Erhalt ihrer ersten Auffrischungsdosis eines zugelassenen oder genehmigten COVID-19-Impfstoffs verabreicht werden. Ebenso kann Personen ab 18 Jahren mindestens 4 Monate nach ihrer ersten Auffrischungsdosis eine zweite Auffrischungsdosis des COVID-19-Impfstoffs von Moderna verabreicht werden. Dies sind Personen, die sich einer soliden Organtransplantation unterzogen haben oder die an Erkrankungen leiden, die der Immunschwäche gleichgesetzt werden können.
Wie viele Impfdosen werden für mäßig oder stark immungeschwächte Personen empfohlen, die den J&J/Janssen-Impfstoff als Erstimpfung gegen COVID-19 erhalten haben?
  • Die zusätzliche (zweite) Dosis wird frühestens 28 Tage (4 Wochen) nach der J&J/Janssen-Dosis verabreicht. Die Auffrischungsdosis (dritte Dosis) wird mindestens 2 Monate nach der zusätzlichen mRNA-Dosis verabreicht.
  • Bei der zusätzlichen Dosis muss es sich um einen mRNA-COVID-19-Impfstoff handeln, und für die Auffrischungsdosis wird ein mRNA-COVID-19-Impfstoff bevorzugt, da bei Verwendung des J&J/Janssen-Impfstoffs ein erhöhtes Thromboserisiko mit Thrombozytopeniesyndrom (TTS) befürchtet wird. TTS ist eine seltene, aber schwerwiegende Nebenwirkung, die Blutgerinnsel oder Probleme mit der Blutgerinnung verursacht.
  • Erwachsene, die vor mindestens 4 Monaten eine Grundimmunisierung und eine Auffrischungsdosis mit dem Janssen-COVID-19-Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben, können jetzt eine zweite Auffrischungsdosis mit einem COVID-19-mRNA-Impfstoff erhalten.
Welchen Grund gibt es für die Verkürzung des Auffrischungsintervalls - von 5 Monaten auf 3 Monate - bei Personen mit mäßiger oder schwerer Immunsuppression?

Personen, die mäßig oder schwer immungeschwächt sind, entwickeln nach einer Primärserie möglicherweise keine schützende Immunität, selbst wenn die empfohlene 3-Dosen-mRNA-Impfstoff-Primärserie verwendet wird. Es ist auch wahrscheinlicher, dass sie ihre schützende Immunität im Laufe der Zeit verlieren und eine Auffrischungsdosis früher erhalten müssen. Erste Daten aus mehreren kleinen Studien zeigen, dass Menschen, die mäßig oder schwer immungeschwächt sind, nach einer Auffrischungsdosis, die in einem kürzeren Abstand als 5 Monaten verabreicht wird, häufig wieder erhöhte Antikörperspiegel entwickeln. Es gab keine Hinweise auf erhöhte Sicherheitsbedenken. Gegenwärtig breitet sich COVID-19 in den Vereinigten Staaten rasch aus, und der Kontakt mit infizierten Personen ist kaum zu vermeiden. Daher ist eine Auffrischungsdosis so bald wie möglich für diejenigen sinnvoll, die das höchste Risiko für schwere Komplikationen haben.

Benötigen Personen, die mäßig oder stark immungeschwächt sind, ein ärztliches Attest/Rezept oder andere Unterlagen, um diese Dosen zu erhalten?

Nein, Einzelpersonen können sich selbst identifizieren und alle Dosen überall dort erhalten, wo Impfstoffe angeboten werden. Dies wird dazu beitragen, dass es keine zusätzlichen Zugangsbarrieren für diese Bevölkerungsgruppe gibt. Wenn immungeschwächte Personen Fragen zu ihrem speziellen Gesundheitszustand haben, können sie mit ihrem Arzt besprechen, ob eine zusätzliche Dosis für sie angemessen ist.